Hinterlasse einen Kommentar Kurzmitteilung

Schaumig Süß…….wird der nächste Beitrag!

Ein kleiner Vorgeschmack:

 

„Dem Weinstock werden die Reben,

im Herbst so furchtbar schwer,

und um zu überleben,

gibt er sie einfach wieder her“

(aus dem Lied „Vom Weinstock und den Reben“ – Konstantin Wecker)

süß

Gartenlust 2013

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Tierisch lustig…

tierisch schön! Kunst und Kultur nehmen auf Schloss Halbturn einen ganz besonderen Stellenwert ein – die Gartenlust ist ein besonderes Highlight im Jahr.

Über hundert Aussteller aus ganz Europa – vor allem viele Gärtnereien aus Österreich –  haben ihre Ausstellungsstände im malerischen Schloss Halbturn dieses Wochenende aufgebaut.

Viele, wirklich sehr viele, Garten- und Schlossfans haben das perfekte Wetter genutzt und tummelten sich im ganzen Schlosspark herum.

IMG_9981

IMG_0078

Aufgefallen ist mir gleich, dass es wahnsinnig viele tierische Aufsteller und Dekoartikel für den Garten angeboten werden. Da kann man sich direkt seinen eigenen Zoo für den Garten kaufen. Praktisch bei diesen Tieren, sie kosten nur einmal was, und zwar beim Kauf. 😀

tierisch

Vielfältig wie die Natur ist, war auch das restliche Angebot der Aussteller. Hier kauft sogar die Chefin des Anwesens, Marietheres Baronin Waldbott-Bassenheim, ein!

IMG_9965

Viele Sitzmöglichkeiten, Gartenwerkzeuge – einfach alles für Haus und Garten wurde angeboten! Vieles sehr modern, holzig und stylisch! Da findet jeder einfach was…

IMG_9985 IMG_0094 IMG_0083 IMG_0013 IMG_0010IMG_0088

Die vielen Eindrücke, die frische Luft, das viele gehen…..tja…natürlich macht das hungrig und durstig! Die Kochkunst hatte hier einen gleichen Stellenwert wie die Gartenkunst.

kulinarik

Schön war auch, dass das ganze wie ein riesiges Gartenfest aufgezogen wurde. Bei einem Fest darf die Musik nicht fehlen: „Manuel Hafner und Nadja´s Cello“ haben drei Tage lang vollen Einsatz gezeigt und die blumige Ausstellung musikalisch untermalt.

1229967_10201773394206234_758167969_n

IMG_0061

Natürlich gabs auch viele heimische und exotische Pflanzen zu entdecken. Nicht nur bei Fauna, sondern auch bei Flora werden aus „Raupen Schmetterlinge“

IMG_0119

IMG_0120

Noch mehr Inspirationen für den Garten findest du hier: Gartenlust inspieriert

Heurigen „Zur Alten Mühle“

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Es ist ein Heuriger….

und kein Buschenschank. Zum Glück gibt’s. Mr. Google und Mrs. Wikipedia, die mir diesen Unterschied erklärt haben. Da grad nicht Ostern ist und daher nix gesucht werden muss, erklär ich mal ganz kurz den Unterschied:

Buschenschank:

  • Buschenschankverordnung von Kaiser Joseph II. von 1784: Er erlaubte allen Winzern den Ausschank ihrer Weine („Eigenbauweine“) ohne besondere Lizenz. Ein Mal im Jahr nutzten sie das, um den aktuellen Wein zu präsentieren – den sogenannten Heurigen. Ein zweites Mal, um Platz für die kommende Weinlese zu schaffen.
  • verkauft werden nur selbst erzeugte Produkte
  • Es dürfen nur BesitzerInnen oder PächterInnen von Wein- oder Obstgärten dürfen eine Buschenschank ohne Gastgewerbekonzession betreiben
  • erlaubt: kalte Speisen und hausgemachte Mehlspeisen

Heurigen:

  • = Gastgewerbebetrieb
  • ganzjährig geöffnet
  • dürfen alles verkaufen, was die Gastgewerbelizenz erlaubt

Gestern war ich also bei einem ECHTEN Heurigen. Beim Heurigen und „Zur Alten Mühle“ in Frauenkirchen.

IMG_9952

Durch die vielen Oleander und durch die riesige Weinlaube bekommt das Weingut der Familie Lackner einen besonderen Charme.

IMG_1535

IMG_1538

Natürlich haben wir die idyllische Atmosphäre genossen, aber wir hatten auch Hunger und Durst mitgebracht. Neben selbstgemachten Aufstrichen, gesellten sich warme Bratwürstel, verschiedenste Wurst- und Käsesorten UND auch Bauernsalat und griechischer Salat zu uns an den Tisch. Natürlich war a bissal was gsundes auch dabei….Paradeiser, Paprika & Co.

Folie1

Die Chefin des Hauses erzählt uns, dass sie in Besitz von 2 ha Weingärten ist und die auch selbst bewirtschaftet. Somit kann die Familie ganzjährig ihren eigenen selbstgemachten Wein anbieten.

IMG_9950

Chefin Silvia Lackner

Nachspeise: hausgemachte Somlauer Nockerl

IMG_9944

IMG_9946

Für alle die ein gutes Rezept dafür haben wollen: Somlauer Nockerl Rezept

Nach dieser Völlerei bringt man uns einen Weinbrand – quasi ein Verdauungsstamperl. Wieder was dazu gelernt: Schnaps soll man bei Zimmertemperatur trinken – nur so schmeckt man die Frucht.

IMG_9931

Guat war´s, schön war´s, gemütich war´s. Alle, die noch „Zur Alten Mühle“ kommen wollen, haben die Gelegenheit dazu bis Mitte Oktober. Mahlzeit & Prost!

IMG_9941

Mehr Eindrücke: Heurigen „Zur Alten Mühle“

Basar des Bfv Neusiedl am See

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Tradition mit Glückseligkeit

Aristoteles sagte schon,
„die Glückseligkeit des Menschen scheine in seiner Muße zu liegen“
Diesen Satz, muss man sich auf der Zunge zergehen lassen, darüber nachdenken und dann im Stammhirn fest verankern.

IMG_9458

Am letzten Augustwochenende fand zum 35. Mal der traditionelle Basar des Behindertenförderungsverein Neusiedl am See im Nyikospark statt.

IMG_9451

Das Wetter war, naja, nennen wir es bescheiden, und dennoch hab ich in den ganzen zehn Jahren, in denen ich den Basar besucht habe, noch nie so viele Besucher gesehen.

IMG_9454

IMG_9492

Diese Veranstaltung ist jedes Jahr ein Highlight bei allen Mitwirkenden. Angefangen bei den zahlreichen „Helferlein“, Betreuern, Zivis, Angestellten und last but not least bis hin zu den Klienten des Vereins.

 IMG_9455

IMG_9519

IMG_9520

Im Ganzen, diesem Jahr wunderschön neu angelegten, Nyikospark präsentierten die Werkstätten des Vereins ihre selbst angefertigten Stücke. Textilien, Schmuck, Bilder, Holzarbeiten….

IMG_9456

IMG_9452

….in jedem einzelnen Stück steckt viel Arbeit und auch eine große Portion Liebe drinnen.

IMG_9457

Wahnsinn, was es da für tolle Teile zu kaufen gab. Die sind gar nicht so leicht zu fertigen und dennoch schaffen es die Menschen mit Handicap in ihrem Wirkungsbereich, dank fürsorglicher Betreuung, diese Unikate herzustellen.

IMG_9461

Die sind übrigens auch an anderen Tagen, wie z.B. Christkindlmärkte und sicher auch auf Anfrage direkt in den Werkstätten erhältlich.

Neben einer tollen musikalischen Untermalung….

IMG_9464

…kam das leibliche Wohl wie immer nicht zu kurz. Gulasch, Bratwürstel, Schweinsbraten und DIE weltbesten Schnitzelsemmel konnten verspeist werden.

IMG_9476

IMG_9509Frischer Sturm, Uhudler und andere leckere Getränke waren bestens gekühlt und wer noch auf was Süßes einen Gusto hatte, konnte sich mit selbstgemachten, gespendeten, süßen Köstlichkeiten verführen lassen, wo selbstverständlich der Kaffee nicht fehlte.

IMG_9472

IMG_9536

Und für alle, die das schlechte Gewissen nach diesen Genüssen dennoch drückte, konnten frisches Gemüse, Eingemachtes, Marmeladen uvm. für zu Hause kaufen.

IMG_9480

IMG_9479

IMG_9483

Und dann kam was Unerwartetes. Eine Showeinlage von den Klienten des Vereins. Einstudiert wurden die Tänze in Zusammenarbeit mit der Tanzschule Pero.

Anfangs waren die Tänzer sehr schüchtern und sehr sehr nervös. Sie wussten, jetzt kommt ihr Auftritt. Ab dem 2. Tanz  legte sich das dann und beim 3. Tanz, ja drei Tänze gabs, gabs kein Halten mehr. Das „Flieger Lied“ animierte ALLE zum Tanzen. Jung, Alt – keine Berührungsängste – keine Hemmungen – ein Miteinander – ein Füreinander. Einfach nur schön zum Anschauen – einfach nur schön dabei gewesen zu sein.

IMG_9528

IMG_9529

Selbstverständlich gibt’s auch die Videos zum Anschauen, da werden die 2 E´s (Erinnerung & Emotion) nochmal aktiviert.

zum VIDEO

Da es sich bei dieser Institution für Menschen mit besonderen Bedürfnissen um einen Verein handelt, ist unsere Hilfe nötig damit der Verein helfen kann.

Jeder ist froh über seine Gesundheit. Ich unterstütze den Verein. Via Sachspenden oder mittels einer Spende:

Sparkasse Neusiedl-Hainburg-Bruck

Spendenkonto    230-120-364/00

BLZ                        20216

http://www.bfv-neusiedl.at

Das kannst auch DU!

danke_klein

Mehr Basarfotos auf:  Basar-Fotos

Spontane Radtour im Seewinkel

Hinterlasse einen Kommentar Standard

St. Andrä meets St. Martin

Wenn man sich ein Rennrad kauft, nach einer wirklich TOP Beratung beim Geheimrad von Hafner, dann muss man auch radeln. Nachdem ich heute einen spontanen Urlaubstag eingelegt habe, entscheid ich mich auch ganz spontan am Nachmittag für eine kleine Radtour….man wills ja am Anfang net gleich übertreiben 🙂

IMG_1180

IMG_1181

Zuerst fahr ich mal meine Lieblingsradlpartnerin YVONNE ab….na gut…es is quasi unsere Premiere gemeinsam mit dem Rennrad, aber was soll da schief gehen, wenn man sich sonst ja auch ganz gut leiden kann.

Nachdem´s recht windig ist und wir das mit dem übertreiben ja schon angesprochen haben, entscheiden wir uns für´s Radlertreff in der St. Martins Therme & Lodge

radltreff

IMG_1163

So schön ist es bei uns vor der eigenen Haustür:

IMG_1174

…und weil ich meinen Helikopter gerade nicht dabei habe, hab ich mich einem Luftbild der St. Martins Therme bedient:

header-stm-home-resort-flugaufnahme

Dieses Foto ist weder Photoshop und anderweitig chirurgisch behandelt….Der Badesee schimmert auch LIVE in einem wunderschönen azurblau.

Nach einem kurzen Blick in die Karte….

IMG_1164

….ist es klar….nach getanem Sport, darf man auch Elektrolyte tanken.

IMG_1165

Heute ist´s besonders heiß gewesen

IMG_1170

und da sei es einem vergönnt…wahrlich ein bisschen „die potschn zu strecken“!!!

IMG_1168

Auch wenns noch so schön im Radlertreff ist, müssen wir die Heimreise antreten.

IMG_1163

IMG_1162

Gemütlich geht’s nach einer kurzen, aber chilligen Auszeit wieder via St. Andrä in die Heimat!

IMG_1176

Heiß wars, schön wars….WELL DONE!

IMG_1183

Selektion Vinothek Burgenland

Hinterlasse einen Kommentar Standard

Auswahl mit Ausblick

Gestern durfte ich wieder einmal in die Selektion, eine echt coole Weinbar, marschieren.

IMG_1034

IMG_1035

IMG_1030

IMG_1026

Es war zwar etwas regnerisch, dennoch erlaubten es die Temperaturen draußen Platz zu nehmen.

IMG_1021

IMG_1036

IMG_1022

In der echt lässigen Lounge hat man einen einzigartigen Ausblick. Schloss Esterházy ist ein beeindruckendes, historisches vis á vis.

IMG_1020

Die Selektion ist die größte Vinothek des Burgenlandes. 600 Weine von 100 Winzern warten darauf verkostet zu werden. Nachdem man nicht alles probieren kann, was die Weinbar so alles bietet, hat sich das Team was ganz besonderes einfallen lassen. Spezialitäten des Hauses können nämlich als „Wine Flights“ verkostet werden. Das sind kleine, elegant gaumenschmeichelnde,  ausgesuchte Weinproben, immer zu einem bestimmten Thema. Die kleinen Köstlichkeiten spiegeln überaus deutlich die Vielfalt des Weinlandes wider.

IMG_1043

Lecker, fruchtig….und was gehört zu einem guten Glaserl Wein. Natürlich ein paar heimische Schmankerl. Das alles bekommt man in der Bar natürlich auch serviert.

„Oft brauchts net mehr“… Prosciutto, Käse mit besonderer Reifung, toskanisches Olivenöl, Kapern…und natürlich ein frisches Brot.

IMG_1040

Die Selektion ist auf jeden Fall immer wieder ein Besuch wert. Auch wenn man nur wenig Zeit hat, hat man das Gefühl man sei für einen Moment im Urlaub und genießt das schöne Leben.

IMG_1031

Nordburgenland – August

Hinterlasse einen Kommentar Standard

 Weinerlebnis per pedes

Sonntagabend:

sms

Na gut, denk ich mir, mach ma schon!

Montag:

Ganz motiviert mach ich mich zunächst mit dem Auto auf dem Weg nach Purbach, ins Gut Purbach. Dort erwarten mich schon Stephanie Haug (PR Hamburg) und Gerd Seidemann (Tagesspiegel Berlin).

Ein sogenanntes petit petit dejeuner geht sich noch aus –

IMG_0845

IMG_0841

und schon heißts aufsitzen!

IMG_0847

Aber das ganze gilt nur für Herrn Seidemann und mich, denn die liebe Stephanie fährt mit dem Cabrio voraus nach Illmitz und erwartet uns dann so gegen 10:30 vor Ort.

Wir machen uns zügig auf den Weg und radln von Purbach nach Mörbisch.

IMG_0911

IMG_0854

Direkt am Hafen erwarten uns das Schifffahrtsunternehmen Drescher. Die packen gekonnt unsere Räder auf die Fähre und schon legt das Schiff ab Richtung Illmitz. Nach einer netten Begrüßung seitens des Captains schippern wir gemütlich übern See  (der Berlinereinfluss ist noch spür- und lesbar).

IMG_0861

Am Hafen angelegt winkt uns Stephanie schon zu und weiter geht’s im Programm.  Werner Michlits holt uns von Illmitz ab und fährt mit uns….natürlich mit ein paar Zwischenstationen in der Natur. Einfach nur toll – diese Weite – dieser Ausblick – mitten zu Gast bei Mutter Natur.

IMG_0890

IMG_0892

IMG_0882

IMG_0895

„Hiaterstand“ – ein Standort zum Starre verjagen

 Schließlich kommen wir doch noch bei Werner Betrieb an. Werner, ist der älterste der Gebrüder Mitchlits. Er ist für die Weinwirtschaft verantwortlich.

IMG_0915

Hannes gehört der Bereich der Landwirtschaft und Lukas umsorgt die Angus-Rinder, nämlich ca. 300 Mutterkühe und Kälber. Echt beeindruckend. Und noch dazu ist Meinklang ein Demeterbetrieb. Meinklang ist ein waschechtes Familienunternehmen. Doch dem allen sei nicht genug. Werner zeigt uns seinen Klang…den Weinklang. Vorbei an der Lagerstätte führt er uns in ganz was Altem. Die Schatzkammer, so erklärt uns Werner den Raum. Den Besuch dieses Raumes werd ich sicherlich nicht vergessen.

IMG_0932

Nur ein paar wenige Schlagwörter, die Werner Michlits in sagenhafte Geschichten verpackt hat: Urkräfte, Kosmische Einflüsse, Rudolf Steiner und den Christusimpuls….

Und es wird schon fast Tradition, aber das Gesprochene von Werner über Rudolf Steiner spiegelt genau das wider, was Steiner einst in einem Gedicht festhielt!

Das Schöne bewundern,
Das Wahre behüten,
Das Edle verehren,
Das Gute beschließen;
Es führet den Menschen,
Im Leben zu Zielen,
Im Handeln zum Rechten,
Im Fühlen zum Frieden,
Im Denken zum Lichte;
Und lehret ihn vertrauen
Auf göttliches Walten
In allem, was ist:
Im Weltenall,
Im Seelengrund.

Dann geht’s weiter…in das Herzstück, in den Verkostungsraum! Legendär, nahezu einzigartig…die Reifung, Lagerung des Weines in einem Betonei.

IMG_0938

Das Ei hat die Proportionen des Goldenen Schnittes, es ist auch ein ganz altes Symbol der guten Magie und des Heilens. Im Ei kann der Wein von allen Richtungen ungehindert zirkulieren, das Strömungsverhalten ist ganz anders als bei einer Kugel. Das Ergebnis: ein komplexer, tiefgründiger Wein. Natürlich durften wir uns bei der Verkostung selbst davon überzeugen. Ein Wein mit speziellem Charakter, sicherlich stark geprägt des Winzers Art, gebrandet mit dem Logo der Kuh.

IMG_0958

IMG_0946

Dafür haben sich Meinklang bewusst entschieden, denn die Kuh symbolisiert die Fruchtbarkeit. Leider müssen wir schon wieder weiter, aber ich bin mir sicher, dass ich zu diesem Betrieb wiederkomme.

Weiter geht’s nach Apetlon. Dort treffen wir Hellmut Velich beim „Fröhlichen Arbeiter“ – ein traditionelles Gasthaus, in dem man pannonisch und regional kocht.

Die Chefin des Hauses erklärt uns auch, warum das Gasthaus „Der fröhliche Arbeiter“ heißt. Die Esterhazy´s haben in diesem Haus nämlich die Löhne der Arbeiter ausbezahlt. Neben dem Lohn, gabs auch noch für jeden Arbeiter eine „Dürre“ – eine harte Wurst. Daher der Name: Nach Geld und Wurst waren die Arbeiter fröhlich.

IMG_0973

Die Karte ist reichhaltig und siehe da….die Speisen machen auch als Foto, sicher Lust auf einen Besuch.

IMG_0962

IMG_0972 IMG_0971 IMG_0969 IMG_0967

Nach dem Essen geht’s direkt in das Weingut Velich. Der Senior Boss zeigt uns das Areal. Seine Schwiegertochter Sonja Velich zeigt uns, wie man in der Region noch pannonisch wohnen kann. Nämlich in der Residenz.

IMG_0977

Die Residenz ist eines der drei Zollhäuser die bereits umgebaut worden sind. Ganz oben, das ist nämlich der schönste Raum, erklärt uns Sonja, befindet sich der Frühstücksraum.

IMG_0983 IMG_0982

Ein paar Einblicke dürfen wir auch in ein paar Zimmer der Familie erhaschen….da lässt sich’s aushalten. Traditionell, schön, modern….das ladet doch zu einem Urlaub ein!

IMG_0987 IMG_0984 IMG_0991 IMG_0996 IMG_0990 IMG_0986

Hellmut Velich führt uns anschließend in den Verkostungsraum. Der ist nicht irgendwo, den haben die Velichs bewusst ganz oben platziert. Die Rollläden werden nach oben gelassen und ich sag spontan: „Die Natur öffnet ihren Vorhang“.

IMG_1004

Der Weinkenner hat ein paar spezielle „Tropferl“ für uns ausgesucht.

IMG_1006

IMG_1007

IMG_1015

Zu jedem Wein gibt’s natürlich eine Geschichte, aber das was Hellmut Velich zum Schluss, über alle Weine sagt, hab ich via Video festgehalten. VIDEO

Mehr Fotos hier: Weinerlebnis Norburgenland